Was bedeutet geistiges Schauen?


Künstler, Philosophen und geistige Lehrer früherer Zeit hatten großartige Einsichten in die tieferen Gesetzmäßigkeiten des Lebens. Ohne diese Erkenntnisse und ohne eigene tiefe Erfahrungen hätte Goethe den Faust nicht schreiben und El Greco seine Bilder niemals malen können. Nur aus der Quelle ihrer eigenen Einsichten heraus konnten sie ihre Werke so authentisch und überzeugend zum Ausdruck bringen und damit viele Menschen inspirieren.

el greco verkuendigung

Dieses Bild über die das religiöse Thema der Verkündigung Mariens von El Greco stellt die großartige Vision des Engels Gabriel dar. Der Himmel ist gleichsam geöffnet und offenbart eine Vielzahl an Engeln und geistigen Wesen. Die geistige Welt ist nahzu so real dargestellt wie für unser heutiges Erleben die irdische.

In früheren Zeiten war es für die Menschen eine Selbstverständlichkeit, dass die Natur mit ihrem Pflanzen- und Tierreich von geistigen Wesen, sogenannten Elementarwesen, belebt und zu einem gewissen Grad beseelt war. Diese Elementarwesen wurden mit Sylphen, Undinen und Gnomen benannt. Heute sind wir gewohnt, die Materie bis in die kleinste Einzelheit zu erforschen. Für die geistigen Kräfte in der Natur, die all die zauberhaften Formen hervorbringen, ist uns jedoch der Sinn weitgehend verloren gegangen.

Auch wenn wir nicht in frühere Zeiten eines intuitiven Hellsehen zurückkehren können und auch nicht zurückkehren wollen, so erscheint es doch gerade in unserer heutigen Zeit wichtig, dass die bereits sehr weit fortgeschrittene wissenschaftliche Erkenntnisse auch durch eine seelische und geistige Dimension erweitert werden. Wir benötigen heute eine geistige Erkenntnissicht, die sich mit unseren physischen Wahrnehmungen ergänzt, damit wir wieder eine tiefere Beziehung zur Natur und ihren verborgenen Geheimnissen finden.

Diese Einblicke in die Dimensionen des seelisch-geistigen Lebens sind aber heute kein Geheimwissen mehr. Sie sind grundsätzlich jedem Menschen zugänglich und es ist auch jedem Menschen möglich mit entsprechender Schulung und Ausbildung tiefere Einsichten zu erlangen.

Ich gehe sogar davon aus, dass viele Probleme unserer Zeit, wie z.B. die Zerstörung von Humus und Boden, das Aussterben von Tieren und die Klimaveränderungen, aber auch die allgemeine Erschöpfung im Berufsleben oder viele Schwierigkeiten in der Beziehung zwischen Menschen eine solche Erweiterung unseres Horizontes geradezu herausfordern.

Die Literatur unseres Verlags möchte deshalb gerade ein geistiges oder metaphysisches Wahrnehmungsvermögen anregen, das auch sinnvoll in das praktische Leben integriert werden kann. Die Bücher von Heinz Grill enthalten tiefsinnige und ansprechende Beschreibungen, die aus der Hellsichtigkeit und geistigen Forschungsarbeit des Autors gewonnen sind. Die Texte bleiben aber nicht bei der Übermittlung eines höheren Wissens stehen, sondern zeigen zugleich auch die Wege auf, wie der Leser selbst zu den geschilderten Wahrnehmungen und Einsichten kommen kann.

aethersymbolBemerkenswert dabei ist die Art wie die Begriffe verwendet werden:

Wir haben ja in der Regel nur einen Blick für das, was wir mit Gedanken und Begriffen auch zu fassen und zu beschreiben vermögen. Je mehr die verwendeten Begriffe bildhaften Charakter besitzen und mit lebendigen Vorstellungen belegt werden, desto besser können sie auch in der Praxis angewendet werden. Sie bilden damit schon einen ersten Baustein für eine praktisch anwendbare erweiterte Sichtweise zu den Phänomen des Lebens.

„Wer ein geistiges Schauen entwickeln möchte, beispielsweise ein Erschauen der Ätherkräfte, der Kräfte, die im Lebensgefüge des Menschen, des Tieres und der Pflanze tätig sind, muss den Lernschritt entfalten, reale Ideen bis in das Praktische zu denken. Diese Denktätigkeit benötigt jeder werdende Hellseher.“ [1]

aethersymbol

gruenewald versuchung antonius

Im Unterschied zu El Greco zeigt das berühmte Bild von Grünewald “die Versuchung des hl. Antonius“, mit Ausnahme der lichten Gestalt links oben nicht Enegelsgestalten und geistige Hierarchien sondern eine geradezu bedrohlich wirkende Ansammlung unfömiger Gestalten, die in esoterischer Literatur als “astrale Wesen” bezeichnet werden. Beide Ebenen sind nur dem hellsichtigen Wahrnehmen zugänglich.

Was ist mit „geistigem Schauen“ bzw. „Hellsichtigkeit“ eigentlich tatsächlich gemeint? Schon allein die Begriffe werfen viele Fragen auf und es gibt große Unterschiede im Verständnis wie auch in der Verwendung dieser Begriffe.

Wir kennen vielleicht aus den Medien die Berichte von Menschen, die in Trance versetzt wurden und in diesem Trancezustand „Erkenntnisse“ hervorbringen, von denen sie bei wachem Bewusstsein keine Ahnung haben. Oder wir stellen uns die Hellsichtigkeit als ein vielleicht unwillkürliches Auftauchen von Visionen vor, die wie Traumbilder aus dem Unbewussten aufsteigen.

Wenn wir Erkenntnisse, die sich stabilisierend auf das Selbstbewusstsein auswirken sollen, suchen, dann dürfen wir uns nicht solchen Trancezuständen überlassen, sondern müssen uns viel mehr um einen geordneten Aufbau von Gedanken und Empfindungen bemühen.

„Die Entwicklung von Hellsichtigkeit beginnt nicht durch bestimmte außergewöhnliche Zustände, denen sich der Einzelne hingibt, sondern sie beginnt mit der Erforschung der Denktätigkeit, der Gefühlsentwicklung und der Beobachtung von verschiedenen Lebensprozessen, in denen die menschliche Psyche eingebunden ist.“ [2]

Für den heutigen Menschen erscheint es nicht mehr so günstig, sich in eine mystische Erfahrung einzuleben und sich einer Dimension hinzugeben, die man gar nicht ausreichend kennt und überschauen kann. Damit die Erkenntnisse sich sinnvoll in das Leben integrieren lassen, müssen sie auch mit wachem und überschauenden Bewusstsein gewonnen werden. Deshalb sollte sich der geistige Übende nicht wie in einem somnambulen Hypnosezustand selbst aufgeben, sondern sogar seine Bewusstseinskräfte des Denkens, Fühlens und Wollens aktiv gebrauchen und praktisch entfalten.
aethersymbol

steiner elementarwesen

Das Bild „Elementarwesen“ von Rudolf Steiner zeigt die in der Natur waltende Elementargeistigkeit wie sie sich dem hellsichtigen Auge offenbart. Rudolf Steiner betont, dass sich dem hellsichtigen Auge nicht sichtbare Bilder kundtun, sondern Empfindungen, die denen der dargestellten Formen und Farben entsprechen.

Wer ist es der geistig schauen kann ?

“Der heute in der modernen esoterischen Szene verwendete Begriff „Hellsehen“ ist meist ungenau definiert. Er könnte – wie das so häufig geschieht – ein sublimiertes, eine Art reduziertes Wahrnehmen der Phänomene der Welt und ein Einsinken oder Eintauchen in ein sogenanntes astrales Wesenswirken bedeuten, denn in diesem Eintauchen und Verschmelzen des Bewusstseins mit den astralischen sublimierten Gefühlen kann eine gesteigerte Sensibilität auf Energien und eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit für übersinnliche Kräfte entstehen.

Geistiges Schauen bedeutet, tatsächlich den Geist zu gebrauchen und das erfordert in voller Präsenz und Praxis, den Gedanken zu gestalten, zu nützen, zu erleben, ihn in seinen Wirkungsdimensionen im Angesicht des Bewusstseins zu erfassen. Es ist deshalb das Ich, das im Schauen gegründet ist, und der Schauende ist das reifliche Ich. Dieses aber gründet sich nicht in einer körperlichen Anhaftung oder in einem zu stark nach dem Leibe hin gelagerten inneren sublimierten oder übersensiblen Wahrnehmen, sondern es gründet sich tatsächlich in dem durch den Gedanken geschaffenen Äther, der eine Dimension für sich darstellt und die Leiblichkeit beleuchtet, aber nicht von dieser kommt.

Der Unterschied zwischen dem astralen Verschmelzen in eine Art sensitive, sublimierte Wirklichkeit, die zwar Erfahrungen der scheinbaren Hellsichtigkeit zulässt, aber keine wirklichen konstruktiven Ergebnisse liefert, zu dem Schauen aus dem geschaffenen Äther, zu dem real entwickelten und edifizierten Gedanken liegt in der Freiheit, in der Art und Weise, wie Freiheit erlebt werden kann.” [3]


Quellen der Zitate

(1) Heinz Grill, Das Wesensgeheimnis der Seele S. 25
(2) Heinz Grill, Kosmos und Mensch S. 21 RN
(3) Heinz Grill, Kosmos und Mensch S. 21


Veranstaltungen

Empfehlenswerte Veranstaltungen zum geistigen Schauen unter Anleitung von Heinz Grill finden sie hier:


Empfohlene Literatur zur Entwicklung von Hellsichtigkeit


Weiterführende exoterische Literatur


Bilder zu den vier Elementargeistern